Chai ya Maziwa – Rezept für Gewürztee aus Tansania

Chai mit Zimtstange in einer Tasse

Bei einer Tasse Tee lässt sich eine Kuchenbestellung viel besser besprechen, meint Angel, die Hauptfigur in dem Roman „Kuchen backen in Kigali“ von Gaile Parkin. Doch Angel kocht nicht irgendeinen Tee. Nein, es muss ein original tansanischer Chai-Tee mit Kardamom sein. Doch bevor Angel in die Küche geht, um Chai zu kochen, bekommt der Kunde noch ihr Album in die Hand gedrückt. Darin befinden sich Fotos von ihren besonderen Kuchenkreationen.

Kehrt Angel aus der Küche zurück, trägt sie auf einem Tablett zwei Tassen Chai-Tee. Sodann lenkt sie das Gespräch geschickt auf das Anliegen ihres Besuchers. Sie fragt nach dessen persönlichen Beweggründen für die Kuchenbestellung. Dabei erfährt sie viele Einzelheiten und noch so einiges mehr …

Ich habe ein wenig recherchiert und ein Rezept für diesen traditionellen Gewürztee gefunden. Für euch habe ich es ausprobiert, übersetzt und hier aufgeschrieben.

Chai ya Maziwa – traditioneller Gewürztee aus Tansania*

Zutaten

  • 1/2 Liter Milch (oder Pflanzenmilch)
  • 1/2 Tasse Wasser
  • 6 Kardamonschoten
  • 1 TL gehackter Ingwer
  • 3 Stück Zimt
  • 1 TL Vanille
  • 1 TL kräftiger Schwarztee

Zubereitung

  1. Kardamonkörner aus den Schoten pellen und mit dem Mörser zerstoßen. Ein kleines Stück Ingwer schälen und hacken.
  2. Milch und Wasser zusammen mit den Gewürzen in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze zum Sieden bringen.
  3. Jetzt werden die Teeblätter dazugetan.
  4. Die Milch mit dem Tee fünf Minuten köcheln.
  5. Den fertigen Tee durch ein Sieb in eine Kanne gießen.
  6. Nach Geschmack mit Zucker oder Xylit süßen.

Nach dem ich „Kuchen backen in Kigali“ gelesen habe, trinke ich öfter einen Chai ya Maziwa. Eingekuschelt in einen Decke und mit einem Buch macht dieser Chai-Tee einen Sonntagnachmittag perfekt!

Ein kuscheliges Wochenende wünscht
Eure
Frau Inga

Hat dir dieses Rezept gefallen?

Dann spendiere mir eine Tasse Tee, indem du hier klickst. PayPal öffnet sich dann in einem neuen Fenster. Frau Inga sagt: Herzlichen Dank! ❤ ❤ ❤

*) Originalrezept/Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.