Frühlingszwiebel-Pasteten mit Käse überbacken

Eine Pastete liegt auf einem weißen Teller. Im Hintergrund sind weitere Frühlingszwiebel-Pasteten zu sehen

Vorgestern gab es im Foodsharing Frühlingszwiebeln. Die haben gerade Saison. Aber die Menge, die auf den Verzehr wartete, stellt auch die Kreativküche vor eine Herausforderung. Nach einem Blick auf meine Vorräte wurden heute Morgen Frühlingszwiebel-Pasteten daraus.

Gut zwanzig Stück sind es geworden. Ist auch nicht gerade wenig. Doch glücklicherweise kann ich die einfrieren. Wobei … ich glaube, den Weg in die Kälte schaffen die nicht. Die sind nämlich so lecker und handlich, dass ich bei jedem Gang in die Küche davon nasche. Meine Waage wird mir das nachtragen. Ganz sicher!

Im Gegensatz zu Zwiebeln blähen Frühlingszwiebeln nicht so sehr. Zumindest habe ich das für mich so festgestellt. Ich finde sie auch milder im Geschmack. Beiden gemein ist aber der Anteil an Vitamin C und Fruktose. Für Menschen, die unter einer Fruktoseintoleranz leiden, ist dieses Rezept nur bedingt geeignet.

Rezept für Frühlingszwiebel-Pasteten

Ich liebe diese kleinen Pasteten, obwohl es viel Arbeit macht. Immerhin müssen viele kleine Förmchen ausgelegt und gefüllt werden. Doch das Auge isst auch mit und dafür treibe ich gerne etwas mehr Aufwand.

Wem das zu viel ist, der nimmt einfach eine Quicheform mit einem Durchmesser von 24 cm. Die angegebene Menge ist auch dafür passend.

Zutaten für den Teig

ergibt 20 Stück ø 6 cm

  • 180 g Mehl
  • 80 g Butter
  • 1 TL Cumin
  • 1/2 Prise Salz

Zutaten für die Füllung

  • 10 Frühlingszwiebeln mit Grün
  • 250 g Saure Sahne
  • 50 g geriebenen Käse
  • 2 Eier
  • 1 TL Kräutersalz
  • 1 TL Cumin
  • 1/2 TL Chilipulver
  • 1/2 TL Muskat

geschnittene Frühlingszwiebeln für Frühlingszwiebelpasteten auf einem Holzbrett

Zubereitung

Zubereitungszeit: 15 Minuten
Backzeit: 30 Minuten

  1. Aus dem Teig einen Teig kneten und eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
  2. Frühlingszwiebeln waschen und in schmale Ringe schneiden
  3. Saure Sahne mit Eiern, Käse und Gewürzen verrühren. Zwiebelringe dazugeben und verrühren.
  4. Den Teig ausrollen, kreisrund ausstechen und in die Förmchen legen.
  5. Die Förmchen mit der Zwiebel-Sahne-Mischung füllen.
  6. Aus den Teigresten Figuren ausstechen und auf die Füllung legen.
  7. Etwas geriebenen Käse darüber streuen.
  8. Bei 190 °C 30 Minuten backen.

Guten Appetit wünscht
Eure
Frau Inga

Hat dir dieses Rezept gefallen?

Dann spendiere mir eine Tasse Tee, indem du hier klickst. PayPal öffnet sich dann in einem neuen Fenster. Frau Inga sagt: Herzlichen Dank! ❤ ❤ ❤


Hinter den Kulissen

Ähnliche Pasteten habe ich schon öfters gemacht, sodass ich bei den Frühlingszwiebel-Pasteten auf ein bewährtes Rezept zurückgreifen konnte, das ich etwas abgewandelt habe.

Für diesen Beitrag habe ich 58 Bilder gemacht. Eins davon findet hier Verwendung. Andere werde ich auf Instagram und Pinterest zeigen.

 

2 Gedanken zu „Frühlingszwiebel-Pasteten mit Käse überbacken

  1. Hallo Inga,
    wow das klingt sehr lecker!
    Habe ich in der Form noch gar nicht gesehen, finde es aber total spannend. Gerade wenn es m Häppchen geht, mal etwas anderes zu den üblichen Verdächtigen. Das Rezept ist bereits gespeichert und wird bald mal ausprobier.
    Liebe Grüße,
    Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben