Marzipan-Käsekuchen mit Schokoboden und Erdbeermark

Marzipan-Käsekuchen mit Erdbeermark auf einer schwarzen Kuchenplatte mit einer Erdbeere gekrönt. Ein Stück fehlt.

Sonntag. Ein leckerer Kuchen wäre jetzt nett. Mal schauen, was Kühl- und Vorratsschrank noch so hergeben: Erdbeeren, Eier, Marzipan, Kakao, Quark und Mehl, das sowieso immer im Haus ist. Hm, kurz mal überlegen … Ich backe heute einen Marzipan-Käsekuchen auf einem Schokoboden. Und weil gerade Saison ist, wird dieser mit einem Erdbeermark gekrönt.

Nicht nur wegen meiner Kindheitserinnerungen, über die ich bereits in meinem Masarinen-Rezept geschrieben hatte, mag ich Erdbeeren. Sie sind der Inbegriff des Sommers: rot, süß, saftig. Trotzdem esse ich sie nur in Maßen. Denn in der Hildegard-Küche gelten Erdbeeren als Küchengift. Hildegard von Bingen sagt dazu Folgendes:

Die Erdbeeren verursachen gleichsam einen Schleim im Menschen, der sie isst, und sie taugen weder dem gesunden noch dem kranken Menschen zum Essen, weil sie nahe an der Erde wachsen und weil sie sogar in fauliger Luft wachsen.

Auch wenn ich großen Rezept vor den Erkenntnissen der Heiligen Hildegard habe, verzichte ich nicht so ganz darauf. Und genau deshalb gibt es heute diesen leckeren Käsekuchen.

Die Spitze von einem Stück Küchen. Im Hintergrund liegt eine Erdbeere.

Der Marzipan-Käsekuchen am Sonntag

Schokoboden

Zutaten

  • 150 g Mehl
  • 60 g Butter
  • 50 g Xylit oder Zucker*
  • 1 Ei
  • 2 TL Kakaopulver
  • 1 TL Backpulver
  • etwas Wasser oder Milch

*) Zucker hat eine größere Süßkraft als Xylit. Deshalb empfehle ich nur 45 g Zucker zu nehmen.

Zubereitung

Zubereitungszeit: 5 Minuten

  1. Butter und Zucker schaumig schlagen.
  2. Ei dazugeben und verrühren.
  3. Mehl, Kakao und Backpulver zu der Butter-Zucker-Ei-Masse geben und zu einem Teig verarbeiten. Ist der Teig nicht geschmeidig genug, etwas Wasser oder Milch dazugeben.
  4. Den Teig in eine gefettete Backform geben und beiseitestellen.
  5. Weiter geht es mit der Quarkfüllung.

Quarkfüllung

Zutaten

  • 350 g Magerquark
  • 100 g Marzipanrohmasse
  • 150 g Schmand
  • 2 Eier

Zubereitung

Zubereitungszeit: 5 Minuten
Backzeit: 30 – 40 Minuten

  1. Marzipanrohmasse in kleine Würfel schneiden.
  2. Magerquark mit Schmand, Eiern und Marzipanwürfel verrühren.
  3. Die Quarkmasse auf den Boden geben.
  4. In den vorgeheizten Backofen schieben und bei 200 °C 30 – 40 Minuten backen.

Erdbeermark

Zutaten

  • 500 g frische Erdbeeren
  • 2 TL Vanillezucker

Zubereitung

Zubereitungszeit: 10 Minuten

  1. Erdbeeren waschen, Stielgrün entfernen.
  2. Drei bis vier schöne Erdbeeren für die Dekoration beiseitelegen.
  3. Die restlichen Erdbeeren pürieren und mit Vanillezucker abschmecken.
  4. Das Erdbeermark über den erkalteten Käsekuchen gießen.

Meine Springform hat einen Durchmesser von 27 cm. Dadurch wird der Kuchen ziemlich flach. Wer einen höheren Kuchen haben möchte, nimmt eine kleinere Form und backt den Kuchen etwas länger. Nadelprobe nicht vergessen.

Und jetzt wünsche ich allen einen guten Appetit und einen schönen Sonntag
Eure
Frau Inga

Hat dir dieses Rezept gefallen?

Dann spendiere mir eine Tasse Tee, indem du hier klickst. PayPal öffnet sich dann in einem neuen Fenster. Frau Inga sagt: Herzlichen Dank! ❤ ❤ ❤

Ein Stück Marzipan-Käsekuchen mit Erdbeermark auf einem weißen Teller.


Hinter den Kulissen

Den Marzipan-Käsekuchen habe ich nur einmal gebacken. Er ist auf Anhieb gelungen.

Insgesamt habe ich 33 Fotos davon gemacht, von denen ich drei Stück für diesen Beitrag verwendet habe.
Beim Knipsen der Fotos musste ich mich sehr zusammenreißen. Denn am liebsten hätte ich sofort davon genascht.

Links

Küchengifte

Teile diesen Beitrag auch gerne mit deinen Freunden

2 Gedanken zu „Marzipan-Käsekuchen mit Schokoboden und Erdbeermark

  1. Das liest sich sehr lecker. Mit Mandelmehl schmeckt der Boden sicher auch gut, dann wäre er bestimmt auch für Low Carb geeignet. Xylit hat aber eigentlich die gleiche Süßkraft wie Zucker.

    1. Liebe Sassy,

      du hast recht, mit einem anderen Mehl wird aus diesem Rezept ganz schnell ein Low Carb-Kuchen. In meiner Kreativ-Küche gibt es bisher noch kein Mandelmehl. Deshalb: Danke für die Anregung!

      Herzlichst,
      Frau Inga

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben