Marzipan-Parfait mit Amaretto-Orangen vor einem schwarzen Hintergrund

Marzipan-Parfait mit Amaretto-Orangen

Ein sehr exquisites Dessert, das ideal zum Winter passt. Ein gelungener Abschluss für ein Menü.

Marzipan, Orangen, Zimt und Anis gehören zum Winter und zur Weihnachtszeit, wie Kerzen und Kekse. Aus Marzipan bereite ich ein Parfait zu. Zusammen mit Amaretto und Orangen wird daraus ein überaus köstliches Dessert.

Zugegeben dieses Dessert ist nichts für alle Tage. Für mich gehört es deshalb ganz klar in die Kategorie des Besonderen. So etwas gibt es nur zu bestimmten Anlässen. Zu Weihnachten zum Beispiel.

Auch wenn nur wenig Zeit gebraucht wird, um diese exquisite Nachspeise herzustellen, ist es mir dennoch zu aufwendig. Wegen der Gefrierzeit muss ich auch viel zu lange darauf warten, bis ich es essen kann – eine echte Geduldsprobe.

Marzipan-Parfait mit Amaretto-Orangen vor einem schwarzen Hintergrund

Was ist ein Parfait?

Das Wort „Parfait“ kommt aus dem Französischen und bedeutet perfekt, vollkommen und vollendet. Das bezeichnet nichts anderes als eine Speise, die ohne weitere Beilagen gegessen wird. Das Parfait wird in einer Terrine zubereitet und ist z. B. Bestandteil eines Büffets. Das wohl bekannteste ist „Parfait de foie gras“, also Gänseleberpastete.

Im deutschen Sprachgebrauch wird ein herzhaftes Parfait als Sülze bezeichnet.

In meiner Kreativküche ist ein Parfait immer nur eine halbgefrorene Süßspeise, die etwas weniger cremig ist als Speiseeis. Hauptbestandteil dabei ist Eigelb, das mit Läuterzucker erst warm und dann kalt geschlagen wird. So zumindest steht es in „Herings Lexikon der Küche“.

Was bei Orangen zu beachten ist

Grundsätzlich sollten Bio-Orangen gegessen werden. Denn Orangen aus konventionellen Anbau werden während des Wachstums und nach der Ernte mit Pestiziden, Fungiziden und Wachsen behandelt. Auch wenn die Schale nicht mitgegessen wird, nimmt man von diesen Chemiecocktail noch eine gute Portion zu sich. Zumindest dann wenn Orangen aus der Hand gegessen werden. Denn durch das Schälen gelangt ein Großteil der Chemikalien auf die Haut und damit auch auf das Fruchtfleisch – und in den Organismus.

Generell kann die Schale von Bio-Orangen mitgegessen werden. Propagiert wird sogar, dass das gesund sei. Das scherrt mich wenig, weil ich es nicht mag. Und damit kann es zumindest für mich nicht gesund sein.

Doch bei diesem Rezept gehört die Orangenschale unbedingt mit dazu. Durch die Schale entsteht ein angenehm herbes Aroma, das die Süße des Sirups ausgleicht.

Marzipan-Parfait mit Amaretto-Orangen vor einem schwarzen Hintergrund

Rezept: Marzipan-Parfait mit Amaretto-Orangen

ergibt 8 Portionen

Marzipan-Parfait

Zubereitungszeit: 1 Stunde
Gefrierzeit: 4 Stunden

Zutaten

  • 200 ml Schlagsahne
  • 100 g Marzipan
  • 1 Ei
  • 1 EL Xylit

Zubereitung

  1. Sahne steif schlagen und kalt stellen.
  2. Marzipan mit etwas im Wasser bei schwacher Hitze zu einer Creme rühren.
  3. Ei mit Zucker und der Marzipancreme in einem Wasserbad zu einer festen Masse rühren.
  4. Wenn die Masse fest ist, die Schüssel in Eiswasserstellen und solange rühren, bis sie kalt ist.
  5. Mit einer Gabel die steif geschlagene Sahne unterziehen.
  6. In eine Kastenform oder Portionsförmchen geben und für eine paar Stunden ins Eisfach stellen.

Amaretto-Orangen

Zubereitungszeit: 30 Minuten
Zeit zum Durchziehen: 8 Stunden

Zutaten

  • 70 ml Amaretto
  • 70 ml Wasser
  • 70 g Rohrohrzucker oder Xylit
  • 1 Bio-Orange

Zubereitung

  1. Die Orange mit heißem Wasser abwaschen und halbieren.
  2. Jede Orangenhälfte der Länge nach halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Die Scheiben sollten nicht dicker als 2 mm sein.
  3. Amaretto mit Wasser und Zucker in einem Topf geben und 2 – 3 Minuten kochen lassen.
  4. Die Orangenscheiben in den Sirup legen, sodass die Orangen vollständig mit dem Sirup bedeckt sind. Deshalb am besten mit einer kleinen Schüssel o. Ä. beschweren. Die Orangen mehrere Stunden ziehen lassen, am besten über Nacht.
Marzipan-Parfait mit Amaretto-Orangen vor einem schwarzen Hintergrund

Vor dem Servieren sollte das Marzipan-Parfait ein wenig angetaut sein. Ich nehme es deshalb 20 Minuten vorher aus dem Gefrierfach. Nach einem üppigen Weihnachtsmenü verschafft diese Wartezeit den Gästen eine kleine Verschnaufpause …

Die Parfait-Portionen setzte ich auf kleine Teller, lege die durchgezogenen Orangenscheiben darauf, gieße etwas Sirup darüber und kröne alles mit einer Mandel.

Guten Appetit wünscht
Frau Inga

Dir hat dieses Rezept für Marzipan-Parfait gefallen?

Dann spendiere mir eine Tasse Tee, indem du hier klickst. PayPal öffnet sich dann in einem neuen Fenster. Frau Inga sagt: Herzlichen Dank! ❤ ❤ ❤


Hinter den Kulissen

Ein Fernsehfilm, an dessen Titel ich mich nicht mehr erinnere, hat mich dazu inspiriert, einmal ein Parfait auszuprobieren. Das, was sich zuerst so kompliziert las, war letztendlich doch ganz einfach. Zumindest ist mein erstes Parfait auf Anhieb gelungen.

Für dieses Marzipan-Parfait habe ich einiges ausprobiert, bis ich das vorliegende Rezept hatte. Zugegeben, ich finde es ein wenig zu süß. Das liegt am Marzipan. Würde ich weniger davon nehmen, kommt der Geschmack zu kurz.

Die herben Amaretto-Orangen gleichen die Süße wieder etwas aus. Und somit finde ich es dennoch sehr gelungen.

Das Anfertigen der Fotos war hingegen eine Herausforderung. Nach jeder Fotoserie musste ich einen neuen Aufbau machen, weil das Halbgefrorene zu schmelzen begann. Obwohl ich Essen nie wegschmeiße, ist hier leider einiges den direkten Weg ins Endliche gegangen.

Insgesamt sind es dann 46 Fotos geworden, aus denen ich 3 ausgewählt habe.

Marzipan-Parfait mit Amaretto-Orangen
marzipan parfait vorschau vegetarisch

Ein sehr exquisites Dessert, das ideal zum Winter passt. Ein gelungener Abschluss für ein Menü.

Typ: Dessert

Küche: Französisch

Keywords: Marzipan, Parfait, Amaretto, Organge

Rezeptausbeute: 8 Portionen

Kalorien: 1.841

Vorbereitungszeit: 0H30M

Kochzeit: 1H0M

Gesamtzeit: 1H30M

Rezept-Zutaten:

  • 200 ml Schlagsahne
  • 100 g Marzipan
  • 1 Ei
  • 1 EL Xylit
  • 70 ml Amaretto
  • 70 ml Wasser
  • 70 g Rohrohrzucker oder Xylit
  • 1 Bio-Orange

Rezeptanweisungen:

Marzipan-Parfait - Zubereitung: 1. Sahne steif schlagen und kalt stellen. 2. Marzipan mit etwas im Wasser bei schwacher Hitze zu einer Creme rühren. 3. Ei mit Zucker und der Marzipancreme in einem Wasserbad zu einer festen Masse rühren. 4. Wenn die Masse fest ist, die Schüssel in Eiswasserstellen und solange rühren, bis sie kalt ist. 5. Mit einer Gabel die steif geschlagene Sahne unterziehen. 6. In eine Kastenform oder Portionsförmchen geben und für eine paar Stunden ins Eisfach stellen.

Amaretto-Orangen - Zubereitung: 1. Die Orange mit heißem Wasser abwaschen und halbieren. 2. Jede Orangenhälfte der Länge nach halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Die Scheiben sollten nicht dicker als 2 mm sein. 3. Amaretto mit Wasser und Zucker in einem Topf geben und 2 – 3 Minuten kochen lassen. 4. Die Orangenscheiben in den Sirup legen, sodass die Orangen vollständig mit dem Sirup bedeckt sind. Deshalb am besten mit einer kleinen Schüssel o. Ä. beschweren. Die Orangen mehrere Stunden ziehen lassen, am besten über Nacht.

Bewertung des Redakteurs:
10

Schreibe einen Kommentar