Muffins mit Vanillepudding – 1 Rezept, 3 Varianten

Ein Muffin mit Vanillepudding-Frosting. Darauf liegt eine Brombeere.

Es gibt Zeiten, in denen ich regelrecht süchtig nach Puddingteilchen bin. Doch eigentlich sind mir die zu süß und auch etwas zu groß. Ich esse sie trotzdem ganz auf, muss aber ja nicht sein. Deshalb backe ich Muffins mit Vanillepudding ab jetzt selber.

Der Gedanke, Kuchen mit Puddingfüllung zu backen, hat mich schon lange beschäftigt. Die Frage, die ich mir dabei stellte, war, ob ich Pudding einfach backen kann. Deshalb habe ich diverse Kochbücher und -foren durchstöbert.

Irgendwo las ich etwas von speziellem Backpudding. Aha. Worin aber der Unterschied zu normalem Pudding besteht, habe ich nicht herausgefunden – eigentlich habe ich gar nicht danach gesucht. Ich vermutete nämlich, dass es diesen Backpudding nur in Großgebinden gibt. Das ist ja nun wieder nichts für meine kleine Kreativküche. Und damit war die Muffins-mit-Pudding-Idee erst einmal gestorben.

Monatelang ging es gut und dann kam wieder einmal eine Pudding-Plunder-Phase. Und wieder einmal fand ich die zu süß und zu viel. Und damit war Schluss mit lustig! Einen Versuch war es immerhin wert, Muffins mit „normalem“ Pudding zu backen.

Gesagt, getan, gelungen!

Ich verstehe gar nicht, weshalb ich so lange damit gezögert habe, Kuchen mit Puddingfüllung zu backen. Das war alles ganz easy und klappte auf Anhieb. Selbst nach dem Backen hatte der Pudding genau die Konsistenz, die ich mir vorgestellt hatte. Pech für den Bäcker nebenan. Denn Puddingteilchen backe ich fortan selber.

Und weil ich darüber so glücklich war, dass das geklappt hat, habe ich in meiner Kreativküche noch etwas experimentiert. Dabei sind drei Varianten entstanden: die Handfesten, die Besonderen und die Eleganten. Grundlage für alle drei ist ein einziges Rezept.

Die Handfesten eignen sich hervorragend, um sie unterwegs zu essen. Die Besonderen machen optisch etwas mehr her und die Eleganten krönen den High Tea – weil Frau Inga ja Tee trinkt.

Für die Garnitur habe ich Brombeeren verwendet, weil ich gerade welche gepflückt hatte. Außerdem war auch frisches Brombeermark im Kühlschrank. Stattdessen kann auch jede andere Frucht genommen werden. Gerade so, was es die Natur hergibt und der Appetit sich wünscht.

Rezept für Muffins mit Vanillepudding

Zutaten für den Teig

ergibt 6 Stück ø 5 cm

  • 140 g Mehl
  • 60 g Butter
  • 50 g Xylit oder Zucker
  • 1 Ei
  • 1 TL Backpulver
  • etwas Wasser oder Milch
  • Pudding für die Füllung
  • Frischkäse für „Die Eleganten“

Vorbereitung

Für diese Muffins brauche ich fertigen Vanillepudding. Um Zeit zu sparen und es mir einfach zu machen, könnte ich einen fertigen Becher aus dem Kühlregal nehmen. Die Menge eines großen Bechers würde reichen.

Doch allein bei dem Gedanken daran rümpfe ich schon die Nase. Denn erstens ist das zu viel Verpackung (und dann auch noch aus Plastik) und zweitens zu viel Aroma, Zucker und Farbstoff. Ich koche meinen Pudding deshalb selber.

Es soll ja Menschen geben, die ihren Pudding so richtig mit Ei und Stärke kochen. Finde ich echt gut. Trotzdem vertraue ich dem bekannten Backdoktor und nehme eine Tüte, die ich nur noch in kochende Milch rühren muss. Bei Vanillepudding achte ich darauf, dass es eine Sorte mit Bourbonvanille ist.

Als Vorbereitung sollte der Pudding so rechtzeitig gekocht werden, dass er bereits kalt ist, wenn die Muffins gebacken werden sollen.

Zubereitung für alle 3 Varianten

Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Zubereitungszeit: 10 Minuten
Backzeit: 15 – 20 Minuten

  1. Butter und Zucker schaumig schlagen.
  2. Ei dazugeben und verrühren.
  3. Mehl und Backpulver zu der Butter-Zucker-Ei-Masse geben und zu einem Teig verarbeiten. Ist der Teig nicht geschmeidig genug, etwas Wasser oder Milch dazugeben.
  4. Papierförmchen in ein Muffinblech legen.
  5. Teig und Pudding je nach Variante in die Förmchen füllen.
  6. In den vorgeheizten Backofen schieben und bei 190 °C 15 – 20 Minuten backen.

Variante 1: Die Handfesten

  • In jedes Förmchen 1 EL Teig füllen.
  • Darauf 1 EL Pudding legen.
  • Auf den Pudding 1 TL Marmelade oder Fruchtmark geben und mit 1 EL Teig bedecken.
  • Nach dem Backen mit Puderzucker bestreuen.

Ein Muffin mit Vanillepudding und Brombeermark gefüllt.

Variante 2: Die Besonderen

  • In jedes Förmchen 1 EL Teig füllen.
  • Darauf 1 EL Pudding legen und diesen mit 1 EL Teig bedecken.
  • Auf die abgekühlten Muffins einen Klacks Marmelade geben und mit einer Frucht garnieren.

Muffins mit Vanillepudding gefüllt. Darauf liegen Brombeeren.

Variante 3: Die Eleganten

  • In jedes Förmchen 3 EL Teig füllen.
  • Muffins nach dem Backen abkühlen lassen.
  • Für das Frosting Pudding und Frischkäse im Verhältnis 1:1 mischen und glatt rühren.
  • Frosting in einen Spritzbeutel mit großer Tülle füllen und die Muffins damit garnieren.
  • Die fertigen Muffins mit einem Klacks Marmelade oder einer Frucht verzieren.

Für ein Muffin wird jeweils 1 EL Pudding und 1 EL Frischkäse benötigt.

Ein Muffin mit Vanillepudding-Frosting. Darauf liegt eine Brombeere.

Probiert dieses Rezept unbedingt aus. Das Tolle daran ist, dass alle drei Varianten auf einmal gebacken werden können. Und damit bekommt der High Tea im Singlehaushalt zumindest optisch eine schöne Abwechslung.

Ich freue mich übrigens, wenn ihr mir eure Fotos von diesen Puddingmuffins auf Instagram unter dem Hashtag #FrauIngabackt zeigen würdet.

Fröhliches Backen wünscht
Eure
Frau Inga

Hat dir dieses Rezept für diese Muffins mit Vanillepudding gefallen?

Dann spendiere mir eineindem du hier klickst. PayPal öffnet sich dann in einem neuen Fenster. Frau Inga sagt: Herzlichen Dank! ❤ ❤ ❤


Hinter den Kulissen

Ich habe tatsächlich alle drei Varianten auf einmal gebacken. Die waren auch schwups aufgegessen, nachdem ich Fotos davon gemacht habe.

Insgesamt waren es nur 34 Fotos. Nicht alle sind gelungen. Einige musste nachträglich bearbeitet werden. Somit habe ich einen Tag Arbeit in die Fotos investiert.

Für das Schreiben dieses Beitrags ist ein halber Tag lang vergangen.

Es ist nicht nur die Zeit. Auch die Ausstattung und die Backzutaten kosten Geld. Ich freue mich deshalb über eine kleine Anerkennung. Z. B. indem du mir eine Tasse Tee spendierst.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben