Quiche mit Kürbis und Quitten

Quiche mit Kürbis und Quitten auf dem TischDer Herbst hält viele Früchte bereit, aus denen ich schon so manche herbstliche Leckerei gemacht habe. Zu meinen bevorzugten Herbstfrüchten gehören die Quitte und der Kürbis. Ideal, um daraus eine herzhafte Quiche mit Kürbis und Quitten.

Sowohl Kürbis als auch Quitten lassen sich gut lagern. Diese sind so genügsam, dass ich sie sogar in meiner Küche über einen längeren Zeitraum liegen lassen kann. Im Herbst habe ich deshalb immer einen Kürbis und mehrere Quitten in meiner Küche.

Aber auch Hildegard von Bingen sagte über beide, dass sie „zum Essen gut sowohl für Kranke als auch Gesunde“ sind. Die Quitte empfiehlt Hildegard besonder bei Gichtleiden:

„Wer vergichtet ist, esse fleißig die Quittenfrucht, gekocht oder gedörrt, und sie räumt mit dem Giftstoff in ihm auf, dass die Gicht sich weder auf sein Nervensystem schlägt noch seine Gelenke zerstört oder angreift.“

Darüber hinaus enthalten sowohl die Quitte als auch der Kürbis eine gute Portion Vitamin C. Dieses Vitamin, stärkt die Abwehrkräfte und beugt damit lästigen Schnupfen- und Hustenattacken vor. Und damit passen beide Früchte gut in diese Jahreszeit.

Quiche mit Kürbis und Quitten – Resteessen aus dem Ofen

Im Grunde lässt sich jede Quiche gut aus Resten machen. Mehl und Gewürze habe ich sowieso immer zu Hause, Eier meistens auch. Käse ist eine leckere Ergänzung, aber kein Muss. Und für den Belag braucht es wirklich nicht viel, eine kleine Karotte, ein Stück Pastinake, eine Handvoll Sprossen, eine Tomate, ein Stück Kürbis. Im Grunde kann alles gut miteinander kombiniert werden. Und genauso ist auch dieses Rezept entstanden.

Kürbis und Quitten in Streifen geschnitten auf einem Holzbrett

Zutaten für den Teig

  • 100 g Mehl
  • 40 g Vollkornmehl
  • 60 g Butter
  • 1 TL Koriander
  • 50 ml Wasser

Zutaten für den Guss

  • 200 ml Sahne
  • 50 g geriebenen Käse
  • 2 Eier
  • 1/2 TL Muskat
  • 1/4 TL Sternanis
  • 1 Prise Chili
  • Kräutersalz, Pfeffer

Zutaten für den Belag

  • 50 g gehackte Walnüsse
  • 1/2 Karotte
  • 1/2 Quitte
  • 1/4 Kürbis

Quicheteig mit Kürbis und Quitten belegtZubereitung

  1. Aus den Zutaten für den Teig einen Knetteig herstellen und für 30 Minuten kaltstellen.
  2. Gemüse putzen: Karotte abbürsten, Kürbis* und Quitte schälen und vom Kerngehäuse befreien, Walnüsse hacken.
  3. Eier mit Sahne den Gewürzen und dem geriebenen Käse verquirlen.
  4. Teig ausrollen, in eine Quicheform legen und die Ränder abschneiden. Gemüse auf den Teig legen, gehackte Walnüsse darüberstreuen und Guss darübergießen.
    Bei 180 Grad 20-30 Minuten backen.

*) Die Schale des Hokkaido-Kürbisses kann man mitessen. Ich schäle ihn aber trotzdem, weil die Schale nach dem Backen noch zu hart ist.

Mein Tipp

Die Teigränder tue ich nicht weg, weil man Lebensmittel eben nicht wegschmeißt. Deshalb verknete ich Teigreste mit gehackten Walnüssen, forme daraus kleine Plätzchen und streue etwas Käse darüber. Anschließend lege ich sie auf eine feuerfeste Unterlage und backe sie zusammen mit der Quiche. So habe ich später ein paar knusprige Cracker – eine gute Begleitung zum Rotwein …

Ein stück Kürbis-Quitten-Quiche auf einem TellerSchmeckt warm und kalt und ist auch ideal auch zum Mitnehmen.
Dazu passt Salat und Kräuterquark. Besonders lecker finde ich die Quiche mit Kürbis und Quitten mit meinem Tomaten-Wildpflaumen-Chutney.

Guten Appetit wünscht
Eure
Frau Inga

Hat dir dieses Rezept gefallen?

Dann spendiere mir eine Tasse Tee. Frau sagt: Herzlichen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.