Schafskäsecreme mit Knoblauch

Schafskäsecreme mit Knoblauch in einem schwarzen Schälchen. Im Hintergrund ein Holzteller mit mehrere Brotscheiben, eine davon mit Gurke garniert.

An manchen Tagen habe ich einen Jieper auf bestimmte Dinge. So wie gestern. Da musste ich unbedingt zum Abendessen eine Schafskäsecreme mit Knoblauch haben. Wie gut, dass in meinem Kühlschrank Quark und Fetakäse waren. Denn sonst, wäre dieses Rezept nicht entstanden.

Gemacht habe ich diesen Brotaufstrich vorher noch nie. Es war einfach eine Inspiration, die ich im Kopf hatte. Und das auch nur, weil in meinem Kühlschrank eine Dose mit Fetakäse stand. Ist der Feta in Lake eingelegt, hält er sich glücklicherweise ziemlich lange. Trotzdem sollte er zeitnah gegessen werden. Weil: Lebensmittel schmeißt man nicht weg.

Und zwar nicht nur deshalb, weil ich diesen Satz seit meiner Kindheit im Ohr habe. Sondern weil es auch ein Beitrag zum Klimaschutz ist. Ich finde nicht, dass sich deshalb alle Menschen vegan ernähren sollten. Doch mit Lebensmitteln sollte jeder bewusst umgehen und nur wegwerfen, was verdorben ist.

Deshalb achte ich genau darauf, was in meinem Kühlschrank steht. Lebensmittel werden immer rechtzeitig in meiner Kreativküche verwertet. Gestern war also der Schafskäse dran, der zu einer Creme verarbeitet wurde. In dieser Form hat er meinen Abendbrottisch perfekt bereichert. Zusammen mit frischem Brot, Gurke, ein paar Oliven und einem Glas kühlen Roséwein ist das für mich ein vollständiges und nahrhaftes Essen voller Genuss. Was will ich mehr?

Allerdings kann ich mir diesen Brotaufstrich auch sehr gut zu gegrilltem Gemüse, Pellkartoffeln, Omelett und Bratlingen vorstellen – ein Picknick wird damit sicher zu einem genussvollen Erlebnis. Zusammen mit einem Tomaten-Ciabattafladen ist das allerdings der Hit. Probiert dieses Rezept auch unbedingt aus.

Fetacreme, Oliven und Tomatenchiabatte auf einem Holzteller. Daneben liegen Messer und Serviette

Rezept: Schafskäsecreme mit Knoblauch

Zutaten

  • 150 g Magerquark
  • 100 g Schafskäse1
  • 1 kleine Schalotte
  • 2 Knoblauchzehen (oder mehr)
  • Öl2
  • Kräutersalz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Chili nach Geschmack

Zusätzliches Salz braucht die Schafskäsecreme nicht. Der Käse ist in Salzlake eingelegt und bringt deshalb genügend Würze mit. Salzliebhaber dürfen aber gerne nachwürzen.

1) Je weicher der Schafskäse ist, desto cremiger wird der Brotaufstrich.
2) Ich habe Olivenöl genommen. Wer eine Portion Omega 3 in der Creme möchte, nimmt Leinöl.

Zubereitung der Schafskäsecreme

Zubereitungszeit: 10 Minuten

  1. Schafskäse in kleine Würfel schneiden und mit der Gabel erdrücken.
  2. Schafskäse mit Quark, Kräutersalz und Chili verrühren. Löffelweise Öl dazugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
  3. Schalotte und Knoblauch in winzig kleine Würfel schneiden und unter die Schafskäse-Quark-Masse rühren.

Diese Feta-Creme schmeckt auf als Dip hervorragend. Dafür wird der Quark mit etwas mehr Öl angerührt.

Der Quark kann sofort gegessen werden, schmeckt am nächsten aber auch sehr lecker. Denn dann ist er gut durchgezogen.

Ich wünsche euch einen tollen Sommer und guten Appetit!
Eure
Frau Inga

Hat dir dieses Rezept gefallen?

Dann spendiere mir eine Tasse Tee, indem du hier klickst. PayPal öffnet sich dann in einem neuen Fenster. Frau Inga sagt: Herzlichen Dank! ❤ ❤ ❤


Hinter den Kulissen

Im Gegensatz zu vielen anderen Rezepten, die ich hier veröffentlicht habe, ist dieses auf Anhieb gelungen.

Wie oben beschreiben, habe ich die Schfskäsecreme mit knurrendem Magen zusammengerührt. Nachdem die Fotos fertig waren, konnte ich sie dann endlich auch essen.

Die Fotos habe ich an zwei auf einanderfolgenden Tagen gemacht. Insgesamt habe ich 40 Stück gemacht und bearbeitet. Zwei davon sind hier zu sehen.

 

Teile diesen Beitrag auch gerne mit deinen Freunden

4 Gedanken zu „Schafskäsecreme mit Knoblauch

    1. Liebe Madeleine,

      danke für dein Feedback. Ich freue mich, dass dir das Rezept und mein Blog gefallen.
      Freu dich schon mal auf meinen Gegenbesuch, der schon längst fällig ist …

      Herzlichst
      Frau Inga

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben