Buchcover von "Ab nach unten" im Vordergrung, Hintergrund ist eine Holzkiste von innen

Ab nach unten von Ray French

Von kreativen Maßnahmen und einem Quentchen Verzweiflung, die das Schicksal gewinnbringend verändern. Urkomisch!
[Werbung]*

Buchbesprechung [Werbung]*

Schon lange habe ich kein Buch mehr gelesen, für das ich mit Freuden alles stehen und liegen lassen habe. Über den schwarzen Humor habe ich oft so von Herzen lachen müssen, dass an Schlaf nicht mehr zu denken war. Ich habe mit Aidan gelitten und seine nächtlichen Ängste ausgestanden, als er beinahe Opfer eines Brandstifters geworden wäre. Ich hatte die allergrößten Sorgen, dass er bei einem Wolkenbruch in seinem Sarg ertrinken könnte, und habe mich köstlich über die Lebensgewohnheiten seiner argwöhnischen Nachbarn amüsiert.

Außergewöhnliche Aktionen für extreme Situationen

Natürlich habe ich Aidan Walsh für verrückt erklärt, dass er als einziges Mittel, sich gegen eine Kündigung zu wehren, nur den Weg ins Grab sah. Was war denn mit der solidarischen Arbeiterschaft, alle Macht dem Volke und so weiter? Alles viel zu Retro! Heutzutage muss man andere Wege gehen, um seine Ziele zu erreichen. Und zwar ab nach unten!

Nun gut. Aidan hat sich also von seinen Freunden in einem Sarg, ausgestattet mit Handy, Walkman, Bettpfanne und Feuchttüchern, im Garten seines Hauses begraben lassen, nur durch ein Periskop mit der Außenwelt verbunden. Mit dieser Aktion hat er selbstredend viel Aufmerksamkeit erregt. So viel, dass die Presse nicht müde wurde, über ihn zu berichten. Nur sein Arbeitgeber ließ sich nicht erweichen. Die fristlose Kündigung folgte. Aidan blieb stur. Er wollte ausharren, bis er sicher sein konnte, dass sein Arbeitsplatz nicht nach Indien verlegt werden würde.

Buchcover von "Ab nach unten" im Vordergrung, Hintergrund ist eine Holzkiste von innen

Mittlerweile stehen die Menschen Schlange in seinem Garten, um mit ihm reden zu dürfen. Aidan hört bereitwillig zu, gibt Ratschläge und teilt seine Lebensweisheiten. Denn Zeit hat er genug, über sich und sein bisheriges Leben nachzudenken. Auf diesem Wege erfahre ich viel über ihn, seine verstorbene Ehefrau, seine Kinder, seine Einstellung zum Leben – und bekomme ganz ungewollt so manchen guten Ratschlag, um dann im nächsten Moment schon wieder in lautes Lachen auszubrechen.

Wie so viele andere Bücher hatte ich auch dieses schnell zu Ende gelesen. Ob Aidan seinen Job behalten hat, habe ich bis zum Schluss nicht erfahren, wohl aber, dass die Menschen fortan großen Wert auf seine Meinung legen. Klingt wie im Märchen? Nee, über Märchen habe ich noch nie so gelacht.

Viel Freude beim Lesen wünscht
Eure
Frau Inga

Hat dir der Buchtipp „Ab nach unten“ gefallen?

Dann spendiere mir eine Tasse Tee, indem du hier klickst. PayPal öffnet sich dann in einem neuen Fenster. Frau Inga sagt: Herzlichen Dank! ❤ ❤ ❤


Ray French: Ab nach unten

Verlagsangaben

dtv, 416 Seiten, ISBN: 978-342-321236-6
erschienen am 1. November 2008
Übersetzt von Martin Ruben Becker

Bildnachweis

Holzkiste im Hintergrund des Titelbildes: PIRO4D by pixabay
Buchcover: dtv

*[Werbung] + [Affiliate]

Werbung: ohne Auftrag, ohne Honorar
Ich versichere, dass ich diese Buchbesprechung aus eigener Motivation geschrieben habe. Ich habe das Buch bei Tauschticket [Affiliate] getauscht. Meinem Konto bei Tauschticket werden zwei Tickets gutgeschrieben werden, wenn du dich über diesen Link registrierst.

Schreibe einen Kommentar