Anleitung für Häkellaterne mit Muschelmuster

Beleuchtete Häkellaterne Die warmen Tage scheinen erst einmal vorüber zu sein. Doch sicher wird dieser Sommer noch viele lange Sommerabende für uns bereithalten. Deshalb sollten wir die kühleren Tage nutzen, um Windlichter für den Garten zu häkeln. Denn damit werden die kommenden Sommerabende so richtig schön. Meine treue Leserin Tina hat sich in die orangefarbene Häkellaterne, die in meiner Galerie zu sehen ist, verliebt. Deshalb beschreibe ich in diesem Beitrag, wie ich die Häkellaterne mit Muschelmuster gemacht habe.

Die gehäkelten Laternen, die in meiner Galerie zu sehen sind, habe ich alle im letzten Jahr angefertigt. Damals hatte ich eine regelrechte Laternenphase. Bei jeder Laterne habe ich ein anderes Häkelmuster genommen. Auf diese Weise sind einige schöne Einzelstücke entstanden. Keine von denen ist bei mir geblieben. Sie beleuchten in diesem Jahr sicher wieder das ein oder andere lauschige Plätzchen im Garten und auf dem Balkon.

Ist die Gartensaison vorüber, sind die gehäkelten Lampen auch ein sehr dekorativer Blickfang in der Wohnung. Mit ihnen lassen sich überall dort schöne Akzente setzen, wo kein Deckenanschluss vorhanden ist.

Ein Tipp von Frau Inga
Da die Laternen relativ schnell fertig sind, ist das eine tolle Möglichkeit, Häkelmuster auszuprobieren, die ihr vorher noch nie gehäkelt habt.

gehäkelte GartenlaterneFolgendes Material braucht ihr für diese Häkellaterne:

  • 90 g Bändchengarn, NS 6
  • 1 Metallring, ø 18 cm
  • 1 Ring für die Aufhängung
  • 15 Perlen, ø 10 mm
  • 1 LED-Lichterkette mit 10 Lämpchen

Natürlich könnt ihr auch anderes Garn als Bändchengarn dafür nehmen. Die Maschenzahl sollte dann durch fünf teilbar sein. Macht dafür bitte eine Maschenprobe und rechnet aus, wie viele Maschen ihr schließlich braucht. Ein Ring mit einem Durchmesser von 18 cm hat einen Umfang von 56,5 cm. Wenn es zu viele Maschen sind, wird die Laterne unten wellig. Das kann auch ganz nett aussehen, ist aber ärgerlich, wenn es anders sein sollte. Denn dann heißt es: Aufmachen und nochmal anfangen wer will das schon?

Achtet bei der Farbe darauf, dass diese nicht zu dunkel ist, weil dadurch zu viel Licht absorbiert wird. Außerdem sind die Löcher des Muschelmusters nicht all zu groß. Die Strahlkraft der Häkellaterne muss deshalb mit der Wollfarbe erreicht werden. Helle Farben mit einem großen Gelbanteil, wie Gelb, Orange, Lemongrün, Grasgrün sind gut geeignet. Ich kann mir vorstellen, dass das Muschelmuster auch in Himmelblau, Rosa, Flieder, Weiß und Beige gut zur Geltung kommt.

Der Metallring sollte glatt sein. Auch die Stelle, an der der Ring zusammengelötet wurde, sollte glatt sein. Idealerweise ist der Ring sogar lackiert. Dann rutscht die Wolle gut. Für den Floristenbedarf gibt es wellige, unlackierte Ringe. Die sind nicht geeignet. Ich kaufe die Ringe im Bastelgeschäft. Es gibt allerdings auch diverse Onlineshops, in denen diese in verschiedenen Größen zu bekommen sind.

Häkellaterne mit PerlenkanteDie Perlen bekomme ich ebenfalls im Bastelgeschäft. Bei den Perlen sollte darauf geachtet werden, dass der Lochmesser mindestens 1 mm beträgt, weil die Wolle dort doppelt durchgezogen werden muss.

Für die Aufhängung nehme ich einen Holzring, den ich einmal zum Aufhängen eines Vorhangs benutzt habe und dafür nicht mehr benötige. Den Holzring schleife ich mit feinem Schmirgelpapier nach und öle ihn mit Leinöl. Das ist notwendig, damit die Wolle nicht an den Holzfasern hängen bleibt. Ein Kunststoffring ist natürlich genauso geeignet. Einen Spaltring, wie man ihn an einem Schlüsselbund verwendet, würde ich allerdings nicht empfehlen, weil die Wolle im Spalt immer hängen bleibt.

Häkelanleitung für die Häkellaterne mit Muschelmuster

  • Runde 1: Der Metallring wird mit 75 FM umhäkelt, Runde mit KM schließen
  • Runde 2: 1 LM – 75 FM – 1 KM
  • In Runde 3 beginnt das Muschelmuster: 2 LM – 3 St in die AnfangsM – 3 LM – 1 St in 1. M – *4M überspringen, in die 5. M 4 St – 3 LM – 1 St in die gleiche M* – *-* 13 x wiederholen – 1 KM
  • Runde 4: 3 KM in die St der Vorrunde (damit der Rundenanfang nicht zu sehen ist) – 5 LM (entspricht 1 St – 3 LM) – 4 St in den LM-Bogen der Vorrunde – *1 St in den LM-Bogen der Vorrunde – 4 St* – *-* 13 x wiederholen – 1 KM
  • Runde 3 + 4 abwechselnd wiederholen, bis es insgesamt 15 Reihen Muschelmuster sind.
  • in Runde 16 häkeln wir die Abschlusskante: *5 LM – Faden doppelt durch ein Perle ziehen – damit ein LM häkeln – 5 LM – 1 KM* – *-* 14 x wiederholen
  • Faden abschneiden, Fäden vernähen, Lichterkette befestigen und den Sommerabend genießen.

Häkelschrift für das MuschelmusterZugegeben, die Häkelschrift hätte professioneller aussehen können. Aber ich hoffe, dass sie für all diejenigen hilreich ist, die mit der geschriebenen Anleitung nicht so gut klarkommen.

Aufhängung

Für die Aufhängung häkeln wir mit doppeltem Faden. Um einen Holzring 1 FM häkeln und danach mit dem doppelten Faden eine LM-Kette häkeln, bis die gewünschte Länge erreicht ist. Mit zwei weiteren Fäden wiederholen.

Die losen Enden der LM-Kette im gleichen Abstand (alle 25 M) an dem Metallring befestigen.

Aufhängung für das gehäkelte Windlicht

Befestigung der Lichterkette

Eine LM-Kette häkeln, die waagerecht zwischen der Aufhängung am Metallring befestigt wird. An diese waagerechte LM-Kette befestigen wir später das Batteriefach und die Lichterkette. Deshalb unbedingt darauf achten, dass diese gut gespannt ist, weil die Batterien wegen ihres Gewichts sonst durchhängen. 

Meine fertige Häkellaterne mit Muschelmuster hat einen Durchmesser von 18 cm. Der Korpus misst einschließlich der Perlenkante 27 cm. Aufgehängt ist die Gartenlaterne 59 cm lang. Die Beleuchtung erfolgt mit einer batteriebetriebenen LED-Lichterkette, die ich im Inneren befestige.

Viel Spaß beim Laterne häkeln wünscht euch
Eure
Frau Inga

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.